The Waste Pickers´ Dumping Yard

Republik Indien: Hausratabfälle, Elektoschrott, Industriemüll, sowie die Abfälle aus Krankenhäusern entsorgt die Millionen Stadt Guntur auf einer entlegenen Mülldeponie. Am Rand dieser Müllkippe leben die Waste-Picker (Müllsammler) ohne sauberes Wasser und Strom in Behausungen, die sich kaum von dem stinkenden und ständig wachsenden Moloch unterscheiden.
Mit dem gerade gebogenen Draht einer Tapezierrolle, dessen Ende zu einem Art Angelhaken geformt wird, zerren die Müllsammler aus dem Wust an Abfällen alles an wiederverwertbaren Materialien. Angefangen von unterschiedlichen Kunststoffen, über Saris, dessen Bahnen zu riesigen Säcken für PET-Flaschen genäht werden, bis hin zu Metallsorten wie Aluminium und Eisen. So bilden die „Unberührbaren“, die Ausgegrenzten der indischen Gesellschaft das „Rückgrat des Recycling-Systems in Indien“ (Umweltexpertin Mukherjee).

Veröffentlichung Juni 2019 im Projektheft „Aktion Brot für die Welt – Hunger nach Gerechtigkeit“. Text Nicole Graaf